Tag 87: Fragen an das eigene Leben, extrahiert aus einer Vorlesung von Manly P. Hall

Manly P. Hall spricht in seinem Vortrag mit dem Titel “How to Write Your Own Textbook for Living” (Wie man sein eigenes Lehrbuch fürs Leben schreibt) eine Reihe von Fragen an, die mich auch schon lange beschäftigen. Ich will die wichtigsten daraus heute in diesem blog für mich zusammen tragen, sodass ich in späteren blog-Artikel diese Fragen eine nach der anderen aufgreifen kann.  Er schlägt vor ein Tagebuch zu führen, in welchem man all die nachstehenden Dinge notiert, am Besten täglich.

Dein Tagebuch

  1. Notiere deine Erfahrungen
  2. Notiere deine Gedanken, Meinungen, Haltungen
  3. Notiere deine Entscheidungen und ihre Resultate (sehr wichtig!)
  4. Notiere deine Reaktionen und Haltungen

Bemerkung: ganz ähnlich sind auch die Reise-ins-Leben blogs von Desteni aufgebaut. Für mich macht es sehr viel Sinn meinen inneren Dialog in Form eines blogs wie diesem hier fest zu halten.

  1. Was tust du, was denkst du, und warum?
  2. Was magst du in einer anderen Person nicht, und warum?
  3. Wie verbringst du deinen Tag? Wie viele Stunden verbringst du jeden Tag mit bestimmten Aktivitäten?
  4. Falls du einen Film oder eine Dokumentation anschaust: was hast du daraus gelernt?
  5. Wie oft bist du besorgt, z.B. wegen anderer Menschen?
    • nimm dir 3-4 Dinge heraus, die dich oft beunruhigen. Konzentriere dich vor allem auf diese 3-4 Dinge, weil es sonst zu viel für dich werden wird
    • denn Besorgtheit ist Energie-Verschwendung
    • finde eine positive Haltung, um ein Problem anzugehen und zu lösen

Schreibe eine Dissertation

  1. Wie gedenkst du das zum Wohle aller zu nutzen, was du gelernt hast?
    • Bildung ist ein hohes Gut, welches an die Gemeinschaft zurück gegeben werden muss.
  2. Welche Verpflichtung gehst du ein, um das zu tun?
  3. Welche Schritte unternimmst du, um diese Verpflichtungen umzusetzen?
  4. Was unternimmst du, um die Dinge für ALLE besser zu machen?
  5. Hast du ein Problem entdeckt, für das noch keine Lösung existiert?
  6. Welchem Problem wirst du dich, deine Zeit, und dein Leben widmen?
  7. Was ist nützlich und notwendig?

Erkläre eindeutig

(hier folgen jetzt einige meiner persönlichen Assoziationen):

  • warum du das Segeln aufgegeben hast
  • warum du das Reisen und die Suche nach einem eigenen Stück Land in Mittelamerika und Südeuropa aufgegeben hast
  • warum du dich auf einem Campingplatz in deiner Heimatstadt nieder gelassen hast
  • warum du einen Garten in deiner Heimatstadt am Fluss gekauft hast
  • warum du dich einer Wohn- und Lebens-Gemeinschaft in der Nähe angeschlossen hast
  • warum du diese Wohn- und Lebensgemeinschaft nach einem halben Jahr wieder verlassen hast
  • warum du vor Jahren deinen Job aufgegeben hast
  • warum du die USA verlassen hast

Erkläre all diese Warum’s! Und dann erkläre auch,

  • was du gelernt hast
  • wie du das Gelernte anwenden wirst
  • wie du mit Verantwortung umgehen wirst
  • wie du deine Verantwortung annehmen wirst
  • welche Verantwortung du übernimmst
  • was für dich akzeptabel und nicht akzeptabel ist (Alkoholkonsum?)

Energie

  1. in welche Aktivitäten kanalisierst du deine Energie? Das ist sehr wichtig zu klären!
  2. wie nutzt du deine Energie in konstruktiver Art und Weise?
  3. was machst du in Bezug auf deine Gefühle?
    • Ärger ist destruktiv
  4. was gewinnst du aus der Energetisierung deiner Gefühle?

Dein Körper

  1. Dein Körper ist das ausgefeilteste Instrument, das du jemals besitzen wirst. Wie trainiertest du dich darin, ihn vollständig nutzen zu können?
  2. Verstehst du deinen Körper?
  3. Weist du, wie du deinen Körper benutzen kannst, einschließlich deines Verstandes?
  4. Weist du, woher deine Gefühle stammen?
  5. Weist du, wie du deine Gefühle prozessieren kannst?
  6. Weist du, wie du deine Gefühle nutzen kannst, um dich zu führen?

Deine Fähigkeiten

  1. Du MUSST Zeit und Energie aufwenden, wenn du eine Fähigkeit beherrschen willst (Segeln, Human Design, Wissenschaft, …)
  2. Du MUSST Zeit und Energie aufwenden, wenn du dich selber verstehen und dein Leben beherrschen willst.
  3. Du MUSST eine Schulung durchlaufen, wenn du dein eigenes Leben führen willst.
  4. Wenn du anderen helfen willst, dann musst du aus Erfahrung sprechen können – nicht aus Büchern oder aus einem Studium heraus.
  5. Du musst deine eigene persönliche Erfahrung zur Lösung eines Problems einbringen, dass du selber schon für dich in deinem Leben gelöst hast! Sonst ist dein Ratschlag nutzlos.

Frustration

  • Frustration ist eine Störung des natürlichen Lebens-Flusses.
  • Der Idealist, der sich selber isoliert, ist die ultimativ selbst-süchtige Person.
  • Anstatt uns zu isolieren sollen wir untersuchen, wie wir anderen Menschen nützlicher sein könnten, wie wir Diener von Realität und Wahrheit sein können.
  • Gehe nur zeitweise in die Isolation, um dich zu Stärken, und dann wende dich wieder deinen Verpflichtungen zu

Sonstiges

  1. Vermeide übertriebene Ich-Bezogenheit (Egoismus)
  2. Was denkst du ist wertvoll in deinem Leben zu tun?
  3. Teile deine Erfahrung als Fakt – nicht als Meinung!

Notiere Täglich

  • deine Stimmung
  • deinen Bedarf an Ruhe
  • deinen Energie-Level
  • wieviel Zeit du mit anderen verbringst
  • wieviel Zeit du verschwendest (an das, was du gerne tust, an Besorgnis, …)
  • wieviel Zeit du mit dem Schreiben verbringst
  • wieviel Zeit du mit dem Lernen verbringst
  • deine Haltung anderen gegenüber und gegenüber dir selbst

Sei der Held dieser Welt

  • zumindest behaupte, dieser Held zu sein
  • schreibe ein fiktionale Geschichte darüber und wie es wäre, dieser Retter der Welt zu sein, und wie du diesen Charakter ausleben würdest
  • nutze dazu deinen persönlichen Probleme und zeige auf, wie du sie lösen würdest
    • falls du es nicht magst, des Telefon abzunehmen, beschreibe wie du das Problem lösen würdest
    • falls du sinnlose Gespräche nicht magst, beschreibe wie du dieses Problem lösen würdest
    • usw.

Quelle (Stand Februar 2022): Manly P. Hall – How to Write Your Own Textbook for Living
https://www.youtube.com/watch?v=RMp1V_2T-6s
Lecture: June 19, 1983

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert